Die Prowozeitung 2018

Angeln

Im Projekt „Angeln“, welches von Herr Goller sowie vom Aaron Steinfurt geleitet wird, dreht sich alles um das Angeln. Am ersten Tag lernten die 16 Oberstufenschüler die Grundkenntnisse, welche sie direkt in die Praxis umsetzen können. Die einzige Voraussetzung ist, dass man Oberstufenschüler ist; somit ist es keine Pflicht, einen Angelschein sowie die Ausrüstung zu besitzen. Es wird lediglich eine Teilnahmegebühr von 5€ für Material sowie die Köder verlangt. Für die Anreise an den Angelteich des ASV Gimbsheim ist jeder selbst verantwortlich. Auf uns machte das Projekt einen ruhigen Eindruck; alle waren konzentriert, aber auch entspannt. Der Schüler Yann hat uns auf Nachfrage geantwortet, es gefalle ihm sehr gut.

Felix Seilheimer, Nico Fischer, Melis Celik

 

Backen mal anders

Wer als Kind schon gerne backen wollte wie Frau Hocke, ist in ihrem Projekt genau richtig. Neben Frau Hocke wird dieses Projekt durch Frau Binder und Frau Lappe unterstützt. Die Rezepte suchen sich die 28 Schüler aus Kochbüchern und dem Internet selber aus. Anschließend wir dann eingekauft und das Backen kann beginnen! Wer die „Meisterwerke“ probieren möchte, kann während der Projektwoche die Ergebnisse kaufen.

Charlotta Liungman, Lisa-Maire Laubenheimer, Julian Ditzer

 

Beachhandball

Herr Pitthan und der Anthes leiten das Projekt Beachhandball auf dem Beachvolleyballfeld hinter der neuen Turnhalle. In dem Projekt sind offiziell 34 Schüler gemeldet, jedoch erscheinen täglich deutlich weniger nach Angaben von Johannes Mann (9a). In dem Projekt spielen die Spieler Handballturniere im Sand. Das Highlight wird das Spitzenspiel der Spieler der Handballvereine TV Bodenheim und TV Nierstein sein. Johannes Mann sagte, das Projekt würde sehr viel Spaß machen, dies bezeugte Carolina Liungman (10d), indem sie sagte, es wurde fair gespielt und alle Altersgruppen wurden eingebunden.

Charlotta Liungman, Julian Ditzer

 

China

Bei dem Projekt „China“ handelt es sich um einen Vorbereitungskurs, der von Herr Behrendt geleitet wird, für den im Oktober stattfindenden Schüleraustausch, bei dem sich die 25 Teilnehmer mit der Sprache, der Geschichte, der Kultur, der Politik sowie dem chinesischen Essen beschäftigen. Bemerkenswert ist, dass  der Schüler Gil Herrmanns, der seit 4½ Jahren Chinesischunterricht nimmt, den sich im Projekt befindlichen Schülern die Sprache lehrt. Die 25 Teilnehmer mussten sich bereits vor einem halben Jahr für den Chinaaustausch melden. Der Austausch geht zu der Partnerschule in Peking und wird zehn Tage dauern, Gleiches gilt auch für die Chinesen, welche unsere Schule bereits im August besuchen werden. Auf uns wirkten die Teilnehmer interessiert und ambitioniert. Gil Herrmanns meinte zu uns in einem Interview, die Teilnehmer würden schnell Fortschritte machen und es mache ihnen viel Spaß.

Nico Fischer, Melis Celik, Felix Seilheimer  

 

Videoclipdancing

Wer sich für Hip-Hop und Serien wie Riverdale interessiert, ist in dem Projekt von Anna Boller, Anastasia Lang und Frau Scheidt genau richtig. Die 15 Schüler lernen, das Tanzbattle zwischen Veronica und Cheril aus Riverdale zu tanzen. Marie Laubenscher aus der 8c meinte, es würde er mehr Spaß machen als in ihrem Verein, in dem sie schon 10 Jahre tanzt, weil die Choreografie moderner ist.

Charlotta Liungman, Lisa-Marie Laubenheimer, Julian Ditzer

 

Den Faden bereit? Los geht’s! 

Die Leiter dieses Projektes sind Frau Krämer und Frau Guttandin. Sie machen mit 13 Schülern aus der 5.-12. Klasse selber Schmuck. Das Ziel dieses Projektes ist es, die Technik bei der Schmuckherstellung zu lernen und Perlen aus verschiedenen Materialen zu machen, z.B. die Perlenknüpftechnik zu lernen, Freundschaftsarmbänder zu flechten und sie dann zu verschenken oder zu verkaufen. Man lernt den Faden schnell und kontrolliert in das Nadelöhr zu fädeln, seine Geduld zu üben und eine Technik zu entwickeln.

Den Kindern macht es sehr viel Spaß und sie sind sehr begeistert.

A. Drachenberg, P. Lauer, M. Bock, C. Müller

 

Exit Game - Knobeln auf hohem Niveau

25 Leute sind in Kleingruppen mit 5-8 Personen am Arbeiten. Sie schreiben Geschichten zu ihren selbsterstellten Exit Games, welche dann von den anderen Teilnehmern gelöst werden können. Am ersten Tag hat die talentierte Gruppe gemeinsam ein Game in nur fünf Minuten gelöst. Auf die Frage, warum sie dieses Projekt gewählt haben, antworten Schüler zum Beispiel mit „Ich finde es lustig, anderen Leuten beim Scheitern zuzusehen“ oder „Ich bin zu gut für dieses Projekt“. Andere haben dieses Projekt gewählt, weil sie gerne knobeln und in Räumen eingeschlossen sind. Die Erwartungen der meisten wurden erfüllt, obwohl der Schwerpunkt nicht auf dem eigenen Lösen, sondern Erstellen von Exit Games lag. Wir wünschen allen Teilnehmern noch viel Spaß beim Rätseln!

Marie Gregg, Felix Kühn, Lilith Imhof und Melissa Schmiedel

 

Fitness und Ernährung

Das Projekt steht unter der Leitung von Frau Horn, Frau Schaadt und den beiden Schülerinnen Laila Elmallouki und Venita Schober. Die vier gehen mit ihren 21 Teilnehmern jeden Morgen vor einem deftigen Frühstück, joggen und bereiten danach gesundes Essen zu, welches später zum Verkauf angeboten wird.

Charlotta Liungman, Lisa-Maire Laubenheimer, Julian Ditzer

 

Fußball auf Weltklasse Niveau

Die „Fußballprofis“ Luca Dietrich, Laurin Stollenwerk und Robert wollen in dieser Projektwoche ihren 24 Teilnehmern das Fußballspielen beibringen. Die drei haben erreicht, dass es den Schülern mehr Spaß macht als in ihrem eigenen Verein. Sie machen Übungen und spielen Spiele.

Charlotta Liungman, Lisa-Marie Laubenheimer, Julian Ditzer

 

Futterhäuschen für Vögel

Im Projekt „Futterhäuschen für Vögel“ bauen die 8 Teilnehmer mit Herr Schust nach einer Vorlage des NABUs. Bei diesem Projekt werden keine Vorkenntnisse benötigt, es wird lediglich eine Gebühr von 10€ für des Material verlangt. Durch den Bau des Futterhäuschens wird das handwerkliche Geschick gefördert, indem sie mit diversen Werkzeugen arbeiten, und helfen den Vögeln im Winter trockenes Futter zu finden. Die Teilnehmer arbeiten konzentriert am Bau des Futterhäuschens und haben dabei Spaß. Dies kann Till aus dem Projekt nur bestätigen und fügt noch hinzu, dass es ihm gut gefalle, da es mal was anderes ist.

Felix Seilheimer, Melis Celik, Nico Fischer

 

GAPP-Vorbereitung auf den dreiwöchigen Austausch

Die 24 Projektteilnehmer bereiten sich hier für ihren Auslandsaufenthalt von September bis Oktober vor. Die drei Wochen in der Austauschfamilie dienen dazu, das Englisch zu verbessern. In diesem Projekt werden Präsentationen vorbereitet, die die Schüler in dem amerikanischen College vorstellen werden, um die dortigen Schüler über unser Land und Schulleben zu informieren. Während dem Austausch werden die deutschen Schüler am Unterricht teilnehmen und Ausflüge, wie zum Beispiel nach Chicago, unternehmen.  Herr Wiehl erzählte uns, dass dieses Projekt schon seit über 20 Jahren existiert. Er freut sich, dass die Schüler so die Gelegenheit bekommen, die amerikanische Kultur kennenzulernen und gezwungen sind ihre Kenntnisse aus dem Unterricht anzuwenden. Wir wünschen allen Teilnehmern einen angenehmen Aufenthalt in ihren Partnerfamilien und schöne neue Erlebnisse!

Marie Gregg, Felix Kühn, Lilith Imhof und Melissa Schmiedel

 

Geschichten schreiben - Junge Talente

Neun Schüler sitzen in der Kinderecke der Bibliothek oder auf dem Pausenhof und schreiben Geschichten. Entweder sie denken sich komplett selbst etwas aus oder lesen Vorlagen, welche sie vervollständigen. Einige haben auch schon Geschichten mitgebracht, welche sie zu Hause verfasst haben. Die Schüler lesen sich die fertigen Geschichten vor und diskutieren darüber. Am Mittwoch gehen sie ins Altersheim und am Donnerstag lesen sie hier in der Schule vor.  Frau Pudelek und Frau Monzel bieten das Projekt an, weil es ein Schülerwunsch war. Die Schüler freuen sich, hier andere zu treffen, die das gleiche Hobby verfolgen und Spaß am Schreiben haben. Wir freuen uns auf die kreativen Werke.

Marie Gregg, Felix Kühn, Lilith Imhof und Melissa Schmiedel

 

Gitarrenbau

Im Projekt Gitarrenbau lernen interessierte Schüler, eine Gitarre aus einem Bausatz mit Herr Alpermann zu bauen. Es sind 11 Schüler in dem Projekt angemeldet. Es wird ein Grundwissen über Gitarren vorausgesetzt sowie ein einmaliger Beitrag von 80€ für die Anschaffung des Bausatzes verlangt. Des Weiteren ist es zu empfehlen, etwas handwerkliches Geschick mitzubringen. Das Ziel ist es, nach den vier Tagen eine fertige Gitarre zu besitzen. Die Schüler machten auf uns einen motivierten Eindruck. In einem Interview erzählte uns Adam: “Es ist ein ziemlich nices Projekt“ Es war eine sehr lockere Atmosphäre.

Nico Fischer und Felix Seilheimer

 

Handlettering - Die Kunst des Schreibens

Kunstvolles Schreiben, Buchstaben mit Schnörkeln und Schleifen verzieren - das lernt man hier. 49 Mädchen und 3 Jungen wollen innerhalb von einer Woche ein Bullet Journal erstellen. Das ist eine Art Kalender mit To Do List, Notenübersicht und vielem mehr. Die Schüler können selbst kreativ werden und eigene Ideen einbringen, was alle auch engagiert tun. Konzentriert erarbeiten sie schöne Planer. Das Projekt wurde von Schülerinnen vorgeschlagen und Frau Manz fand es interessant. Also fragte sie Frau Kirchsiefen, welche auch direkt begeistert von dem Projekt war. Auf zwei Räume aufgeteilt sitzen die Schüler und arbeiten mit Bleistift, Fineliner, Filzstift und Lineal an ihren eigenen Werken. Wir freuen uns auf die schönen Ergebnisse!

Marie Gregg, Felix Kühn, Lilith Imhof und Melissa Schmiedel

 

Helft den Fledermäusen!

Die Leiterin dieses Projektes ist Frau Castenholz und sie baut mit 16 Schülern von der 5.-9. Klasse Fledermauskästen. In diesem Projekt lernt man handwerklich zu arbeiten. Das Ziel ist es, viele Fledermauskästen zu bauen, denn Fledermäuse sind vom Aussterben bedroht und die Kinder dieses Projektes finden es super, den Fledermäusen zu helfen einen neuen Nistplatz zu finden.

P. Lauer, A. Drachenberg, M. Bock, C. Müller

 

Hip Hop

An dem Projekt Hip Hop, geleitet von Frau Schönhofer nehmen 18 Schülerinnen Teil. Sie sind begeistert von dem Projekt und finden, dass es eine coole, spaßige und neue Art ist, Sport zu machen. Das Ziel des Projektes ist es, den Spaß an Fitness, Bewegung und Musik zu wecken. Das Projekt ist eine Mischung aus Fitnessübungen und Tanz zu Hip Hop Musik.

Lucas, Simon, Melissa, Michel

 

Innenhofpflege - Die Kammer des Schreckens wird erleuchtet

Seit Langem setzt sich Herr Choquet für den Innenhof, das Herz der Schule, ein. Nicht nur während der Projektwoche bietet er hierfür eine AG. Seit 5 Jahren versucht er regelmäßige Einsätze zu organisieren, welche allerdings aus geringem Interesse nicht zu Stande kommen. Nachdem letztes Mal der eine Teil verschönert wurde, arbeiten die Schüler dieses Jahr an der dunklen Ecke mit den Pavillons. Die Schüler halten sich hier so gut wie nie auf, da sie nicht sehr ansprechend wirkt. Damit die Schüler sich hier wieder wohl fühlen, werden die Pavillons heller gestrichen. Außerdem werden Büsche geschnitten und andere Gartenarbeiten erledigt. Der Leiter Herr Choquet machte deutlich, dass es ihm wichtig ist, die Natur nicht zu zerstören. Deswegen wird das Vogelnest mit den Eiern auch nicht entfernt. Am ersten Tag trafen wir 7 der 12 Teilnehmern/-innen fleißig bei der Arbeit an. Schüler haben dieses Projekt zum Beispiel gewählt, weil sie nächstes Jahr in gemütlicher Atmosphäre den Hof benutzen wollen. Wir hoffen, dass sich in Zukunft noch mehr Schüler für dieses tolle Projekt engagieren.

Marie Gregg, Felix Kühn, Lilith Imhof und Melissa Schmiedel

 

Kamera an, der Film ist dran!

Die Leiter dieses Projektes sind Frau Schreiner und Herr Thiel. In diesem Projekt sind 15 Schüler von der 6.-11.Klasse .  In dem Schüler-TV lernt man, wie man ein Magazin aufnimmt und was man alles dafür braucht. Natürlich braucht man einen, der seiner Kreativität keine Grenzen setzt und einen tollen Gedanken hat. Frau Schreiner und Herr Thiel bringen den Schülern alles bei, von der Organisation bis zum Schnitt und  wie man die Musik hinterlegt. Ihr Ziel ist es, ein Magazin (ca. 10 min) auf die Homepage zu stellen und wenn es sehr gut klappt, mehrere Folgen auf YouTube zu stellen.

Die Kinder sind an diesem Projekt sehr interessiert und es macht ihnen sehr viel Spaß.

A.Drachenberg, P. Lauer, C. Müller, M. Bock

 

Kartenkunst mit Karten

In dem Projekt „Kartenkunst mit Karten“ erlernen die Projektteilnehmer unter der Leitung von Herrn Lenz den erweiterten Umgang mit Karten; einschließlich unterschiedlicher „Kartentricks“. Vorkenntnisse setzt das Projekt nicht voraus, dennoch handelt es sich um eine heterogene Gruppe, mit sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen. Die in Kleingruppen arbeitenden Schüler und Schülerinnen erwecken einen interessierten Eindruck; vertieft blicken die Projektteilnehmer auf ihre Katenspiele. Am Tag der Projektpräsentation sollen die Schüler und Schülerinnen die zuvor erlernten Kenntnisse praktisch anwenden und den Projektbesuchern vorführen.

Felix Seilheimer, Melis Celik und Nico Fischer

 

Kunst in und mit der Natur-Ein Zuhause für Insekten

Zusammen mit Frau Häuser und Frau Jäger bauen 8 Schülerinnen Insektenhotels und schöne Skulpturen aus Weinreben. Da die Schülerinnen noch jung sind und Frau Häuser nicht wusste, wer das Projekt vorgeschlagen hat, überlegte sich Frau Häuser eine einfache und anschauliche Aufgabe. Die Teilnehmer suchten Stöcke, Blätter sowie Schneckenhäuser und Steine in der Natur, um sie dann später in die Insektenhotels einzubauen. Eine besonders schöne Idee fanden wir das Steinmosaik in Form eines Kakadus. Wir hoffen, dass die Insekten bald in ihr schönes Zuhause einziehen können.

Marie Gregg, Felix Kühn, Lilith Imhof und Melissa Schmiedel

 

Meine Daten, meine Entscheidungen

Herr Goepfrich möchte in diesem Projekt seinen 17 Teilnehmern beibringen, wie man Sicherheit im Internet und die Grundlagen der Datensicherung erreicht. Er bearbeitet die Themen Hacking, AGBs und die Datensicherung. Zum anderen möchte er bei den Schülern eine Grundlage für das neue Medienkonzept unserer Schule erarbeiten.

Charlotta Liungman, Lisa-Marie Laubenheimer, Julian Ditzer

 

Origamifalten wie die Profis

Das Projekt, welches vor sechs Jahren schon mal angeboten wurde, wurde durch Frau Schnurbus und Frau Fritsch wieder ins Leben gerufen. Es scheint auch dieses Jahr wieder bei allen 29 teilnehmenden Schülern gut anzukommen. Max Rosendorff (9d) sagte ,,Im Origami liegt die Ruhe“, womit er auf die idyllische Stimmung beim Falten des Papieres hinweisen möchte. Die Schüler haben in diesem Projekt den Willen, Dinge, die sie vorher noch nie geschafft haben, zu meistern. Sehr schwierig jedoch ist es, geduldig zu bleiben, wenn es beim ersten Versuch nicht direkt klappt.

Charlotta Liungman, Lisa-Marie Laubenheimer, Julian Ditzer

 

Projekt Fahrrad

Das Projekt „Fahrrad“ lädt interessierte Schüler zum genaueren Auseinandersetzen mit dem Bau des Fahrrads ein. Die acht Teilnehmer des Projektes befassen sich zunächst unter der Leitung von Herrn Seidel mit den Grundlagen des Fahrradaufbaus. Dies verläuft überwiegend über digitale Recherche und mündet dann in einen gegenseitigen Austausch von den zuvor  erlangten Informationen. Zwar verläuft der erste Tag des Projektes zunächst theoretisch, doch beim Betreten des Projektraumes fallen direkt die von den Schülern mitgebrachten Fahrräder auf. Diese werden während des weiteren Projektverlaufes vor allem der Inspektion und auch Reparatur dienen. Die Arbeitsatmosphäre erweckt einen produktiven Eindruck; die Schüler scheinen in ihre Arbeit vertieft. Ein Projektteilnehmer bewertet das Projekt Fahrrad als „locker und informativ“, auch die anderen Schüler sind mit ihrer Projektwahl durchaus zufrieden.

Felix Seilheimer, Melis Celik und Nico Fischer

 

Paartanzen

Im Projekt „Paartanzen“ lehren  die zwei Oberstufenschüler Leonie Seelig und Julian Moghtader gemeinsam mit Frau Seibert  den 17 Teilnehmern des Projektes verschiedene Tanzformen wie „Disco Fox“ und „Cha-Cha-Cha“. Das Projekt teilt sich dabei in verschiedene Grundkurse, die dementsprechend unterschiedliche Vorkenntnisse voraussetzen. Die Teilnehmer selbst beschreiben die Atmosphäre als „ziemlich locker“ und sind mit ihrer Projektwahl äußerst zufrieden. Auch die Projektleitern Leone Seelig ist von der bisherigen Leistung ihrer Tanzschüler beeindruckt, sie bewertet den Verlauf des ersten Probentages als   „besser als erwartet“. Die beiden Projektleiter beabsichtigen am Ende der vier Probentage eine Aufführung, die auch die Besucher zum Mittanzen einladen soll.

Felix Seilheimer, Melis Celik und Nico Fischer

 

Bei Regelverstoß 10 Liegestütze

Während der Projektwoche gab es verschiedene Projekte, darunter wurden Ballspiele in der Turnhalle von Herr Meffert und zwei 10.-Klässlern geleitet. Hier wurden verschiedene Spiele gespielt und auch in großer Runde verändert. Unteranderem wurden Fußball, Völkerball, Turmball und andere Spiele gespielt. Nach jedem Spiel wird in großer Runde das Spiel besprochen und eventuell Verbesserungsvorschläge zu finden. Es ist eine kameradschaftliche und teamstarke Gruppe, die Verbesserungsvorschläge von den Leiten annimmt. Wir haben 2 Teilnehmer des Projektes Interviewt.

Ben D.(6b) & Emma Z.(6e):

Haben das Projekt gewählt wegen der unterschiedlichen sportlichen Aktivitäten.  Emma Z. spielt gerne Handball. Ben D. spielt gerne Fußball. Aber beide spielen gerne Ballspiele. Dieses Projekt stärkt den Teamgeist, das Teamwork & die Kommunikation. 

Luca Carrion, Vincent Heck, Felix Packeiser, Tobias Speer

 

Lass deiner Kreativität freien lauf

Alle basteln an ihrem Projekt, man kann sehr viel erfinden und bauen. Aus recycelten  Sachen werden nützliche Dinge. Es wurden Seifen, Vasen und andere Dinge hergestellt. Es macht sehr viel Spaß, jeder kann mitmachen und seiner Kreativ freien Lauf lassen. Es wird Musik  gehört, geredet und gelacht. Sehr cooles Projekt.

Interview mit einem der Teilnehmer:

Sie ist in dem Projekt, weil sie basteln gerne macht und sie mit ihren Freundinnen Spaß haben wollte. Sie lässt ihrer Fantasie freien Lauf.

Luca Carrion, Vincent Heck, Tobias Speer, Felix Packeiser

 

Rennen mit Football

Alle spielen sehr gut miteinander, die Großen helfen den Kleinen bei der Technik vom Rennen und Spielen. Wenn die Technik bei allen gut klappt, wird gespielt. Alle waren ungefähr der gleichen Meinung, dass Flaggfootball sehr viel Spaß macht und sehr cool ist und man nur etwas lernen kann. Falls irgendjemand Angst hat, muss er nicht, es wird nämlich nicht umgerannt. Es gibt Flaggen, die man bei der Person abziehen kann und das gilt dann halt so, als würde man umgerannt werden, nur dass niemand zu Schaden kommt. 

Trainer der Flaggfootball Mannschaft:

Ihm gefällt Flaggfootball sehr & er spielt es schon seit 5 Jahren. Ein Jahr später hat er sogar mit American Football angefangen. Er spielt beides in seiner Freizeit in Mainz, die Schule besucht er nicht mehr, er leitet nur aus Spaß die AG.

Luca Carrion, Vincent Heck, Felix Packeiser, Tobias Speer

 

Fotografieren und dann besprechen 

Im Projekt Fotografien werden Objekte fotografiert und dann dem Rest der Gruppe vorgestellt. Jakob aus der Oberstufe und Herr Hörl bewerteten und geben Tipps. Alle die gerne freizeitlich fotografieren, sind gut in dem Projekt aufgehoben. Allerding sollte jeder seine eigene Kamera dabei haben.

Interview mit Moritz W. (6b):

Fotos selber zu erstellen und dann präsentieren. Es sind spannende und interessante Fotographien dabei. Fotos anschauen, Kamera verstellen und dann selber machen. Jetzt muss es nur noch bearbeitet werden.

Es war sehr interessantes Projekt.

Felix Packeiser, Luca Carrion, Vincent Heck, Tobias Speer

 

Menschlicher Parcours mit Leyla

Im Projekt Hund ging es rund um den Hund. Es wurde gespielt, gebastelt, experimentiert und ausprobiert, natürlich geht es aber immer um den Hund. Geleitet wurde das Projekt von Frau Grünsfelder, Frau Rolletter und natürlich Leyla.

Interview von Danyel T. (6d):

Er hat gesagt, dass es ein tolles Projekt ist, was er wieder besuchen würde. Es macht Spaß mit dem Hund zu arbeiten. Es wurde viel über Hunde geredet, über deren Fähigkeiten und deren Kommunikation zu uns. Außerdem stärkt es das eigene Selbstvertrauen. Man freut sich und hat Spaß, seine Freizeit mit einem Tier oder einem Hund zu verbringen. Wir haben Dinge ausprobiert, wo wir nicht sicher waren, ob es funktionierte. Zum Beispiel musste Leyla einen menschlichen Parcours durchlaufen. Wir haben viele Aktionen mit ihr durchgeführt, auch wenn sie nicht immer in der Schule war.

Felix Packeiser, Luca Carrion, Vincent Heck, Tobias Speer

 

Spielen mit Kopf

Das Projekt in dem die Monster zum Leben erwachen. In dieses Projekt gehen zahlreiche 7., 8., 9., 10.und 11.Klässler. An vielen Tischen verteilt sitzen die Schüler, dessen Interesse dieses Kartenspiel geweckt hat. Der Sinn des Spiels: Man muss den Gegner mit verschiedenen Monstern oder Zaubern töten. Dieses Spiel wird meistens 1vs1 aber auch manchmal 2vs2 gespielt. Auf dem Doppeltisch liegen um die 60 Stapel Magic the gathering karten.

Jonas B. (8a) und Christoph (8h):

Diese haben das Projekt gewählt weil sie das Spiel und Strategiespiele mögen. Dieses Projekt ist für Leute empfohlen die Kartenspiele und Strategiespiele mögen. Der Lehrer des Projektes hat uns angekündigt, dass es bald eine Magic the gathering AG

erscheinen wird. Freut euch drauf.

Luca Carrion, Vincent Heck, Tobias Speer, Felix Packeiser

 

Lasset die Farben tanzen

Das Projekt „Spachteln mit Acrylfarben“  wurde von Frau Spilker geleitet. In diesem Projekt durfte man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Am Ende ist wichtig, was auf dem Papier ist. Dieses Projekt ist für Leute, die gerne gegenständlich & abstrakt zeichnen. Nach der Vorzeichnung geht es dann auch richtig mit Acryl los.

Yves (6a)

Yves hat das Projekt gewählt, weil er gerne zeichnet, doch er zeichnet nur normal und wollte mal etwas Neues ausprobieren.

Lilly I. (6b) & Anna S. (6b)

Lilly und Anna haben das Projekt gewählt, weil sie ihrer Kreativität freien Raum geben wollten & sie wollten auch mal etwas Neues testen. Sie finden das Projekt cool, weil sie dort Musik hören können und dort viel Material zum Basteln haben.

Es ist ein schönes und abwechslungsreiches Projekt.

Luca Carrion, Vincent Heck, Tobias Speer, Felix Packeiser

 

Spiele spielen, ja, aber was ist mit selber erfinden?

Beim Projekt „Spiele erfinden“ konnte jeder sein eigenes Spiel erfinden. Es musste nur etwas mit Schule zu tun haben. An diesem Projekt haben vor allem Schüler teilgenommen, die Spiele sehr cool finden.  Alle Spiele wurden in Raum 212 am letzten Projekttag (21.06.18) vorgestellt und konnten gespielt werden. Es war ein schönes Projekt, bei dem auch viel Kreativität genutzt wurde. Andere schon vorhandene Spiele waren gute Gedankenstützen.

Interviews dreier Projektteilnehmer:

Alexander S. (7f), Ben W. (7f):

Beide sagen es macht sehr viel Spaß, weil es coole, witzige Spiele sind. Es gibt Gedankenspiele auf deren Lösung man erst später kommt und das eine wie Schuppen von den Augen fiel.

Younes S. (5b):

Es macht Spaß Spiele zu erfinden und zu spielen. Wir machen auch klassenübergreifende Spiele.

Viele Schüler finde dieses Projekt sehr toll und findet es gut, dass es so ein Projekt gibt.

Felix Packeiser, Luca Carrion, Vincent Heck, Tobias Speer

 

Ran an den Grill !

Die Leiterinnen dieses Projektes sind Frau Wassmann und Frau Shariat. In diesem Projekt nehmen 30 Kinder teil. Das Projekt ist für Kinder von der 5-ten bis 12-ten Klasse. Die Schüler des Projektes sind motiviert, sie halten alle Regel ein, die sie davor ausführlich besprochen hatten. Beim Grillen gibt es viele Gefahren, deshalb muss man sehr vorsichtig sein und davor besprechen, wie man mit dem Grill umgeht. Die Kinder sind mit ihrer Wahl sehr zufrieden und finden ihr Projekt sehr gut. In den nächsten Tagen werden die Schüler lernen, wie man richtig Fleisch einlegt und grillt. Am Ende des Tages haben sie viel gelernt und gönnen sich deshalb ein Stück Fleisch.

M. Bock, P. Lauer, A. Drachenberg, C. Müller

 

Ran an den Stift und ab auf's Papier

Die Leiter dieses Projektes sind Herr Frühauf und Herr Vaupel. In diesem Projekt nehmen 11 Schüler teil aus den  Klassen 5-9. In diesem Projekt lernt man, wie man ein ausführliches Interview führt und wie man eine Umfrage zu einem bestimmten Thema macht (in diesem Fall eine Umfrage zur Schülerzeitung). Das Ziel dieses Projektes ist  es eine Schülerzeitung  zu erstellen, dafür müssen sie jedoch eine Umfrage machen, ob sich die Zeitung überhaupt lohnen würde. Also wenn ihr die Schülerzeitung haben wollt, dann stimmt dafür! Außerdem wollen sie viele Berichte schreiben und diese am Donnerstag aushängen. Die Meinungen der Leiter über die Schüler waren sehr gut, sie sagten, sie sind sehr fleißig und aktiv! Die Meinungen der Schüler waren ebenfalls sehr positiv! Manche sagten, sie haben sehr viel Freiheit beim Berichte schreiben und sie seien sehr zufrieden mit ihrer Projektwahl!

M. Bock, P. Lauer, A. Drachenberg, C. Müller

 

Ran an die Farben und macht etwas Kreatives draus!

Die Leiterin dieses Projektes ist Frau Wiehle. In diesem Projekt sind 14 Teilnehmer. Frau Wiehle gibt den Schülern eine Grundlage und die Kinder machen etwas kreatives daraus. Es gibt kein bestimmtes Ziel dieses Projektes, denn die Schüler wollen einfach nur kreativ arbeiten und sich austoben. Es gefällt den Schülern gut, weil man machen kann, was man möchte und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann.

P. Lauer, A. Drachenberg, M. Bock, C. Müller

 

Rein ins Kanu und ab ins Wasser

Die Leiter dieses Projektes sind Herr Eckert und Frau Vengurlekar. Sie trainieren in der Projektwoche mit 30 Schülern aus den Klassen 6-8 das Kanufahren. Die Schüler lernen dort Kajaks (Doppelpaddel) und Kanadiern (Stechpaddel) geradeaus zu fahren, zu steuern und das Gleichgewicht zu halten. Ganz wichtig bei 3er/4er Kajaks (Kanu, Kanadier) ein Team zu sein und sich gegenseitig zu helfen, falls jemand Hilfe braucht. Beim Kanufahren wollen die Schüler besonders auf die Umwelt achten. Manche gehen beim Kanufahren sogar an ihre Grenzen! Wenn nun alle Kanus wieder am Steg anlegen, arbeiten alle zusammen, denn sie müssen die Boote sauber machen und die Kanus wieder in den Schuppen hereintragen. Die Meinung von Herr Eckert und Frau Vengurlekar zu den Schülern war sehr gut, sie sagten sie arbeiten prima im Team zusammen und sind sehr  motiviert! Auch die Meinungen der Schüler zu dem Projekt waren sehr gut, sie sagten, sie sind mit ihrer Wahl sehr zufrieden!

A.Drachenberg, M. Bock, P. Lauer, C. Müller

 

Rollenspiel - Die Apokalypse

In dem „besten Projekt ever“ werden verschiedene Rollenspiele gespielt. Herr Kottsieper, der von drei Helfern unterstützt wird, leitet die Spiele. So können die 25 Teilnehmer wählen, in welche Welten sie eintauchen wollen. Zum Beispiel können sie Fantasiewelten wie Herr der Ringe nachempfinden. Andere befinden sich in Ägypten oder im Wilden Westen. An einem Tisch ist eine Zombieapokalypse ausgebrochen. Während ein Schüler sich sein Handgelenk mit Tesafilmstreifen abgebunden hat, erzählten uns andere, warum sie dieses Projekt gewählt haben. Ein Junge wollte das Projekt ausprobieren, weil er hier seine Freunde treffen kann. Es macht ihm Spaß und er findet es lustig. Andere Schülerinnen schätzen an diesem Projekt, dass sie flexibel sind und es spannend ist. Wir hoffen, dass nach Ende der Projektwoche alle Zombies wieder in die Unterwelt zurückkehren.

Marie Gregg, Felix Kühn, Lilith Imhof und Melissa Schmiedel

 

Auf den Spuren der Vergangenheit

Im Projekt „Auf Römerspuren“ wurde sich viel über die Römer beschäftigt, Fundorte in Mainz und Umgebung besucht. Es wurde von Frau Mann geleitet, was gut war, denn sie unter anderem eine sehr gute Lateinlehrerin

Nach Aussage von Joshua S. ist dieses Projekt nicht für jeden. Man muss sich für die Römer und ihre Vergangenheit auch interessieren und damit auseinandersetzen. Für Leute, die sich nicht für so etwas interessieren, würden dieses Projekt langweilig finden und als Zeitverschwendung benennen. Für Leute, die sich dafür interessieren, wäre es ein sehr spannendes und interessantes Projekt. Es kommt auf die Person an, aber in großen und ganzen ist es ein sehr schönes Projekt.

Vincent Heck, Luca Carrion, Felix Packeiser, Tobias Speer

 

Stricken & Häkeln - Die richtige Masche

Acht Schüler und Schülerinnen sind in diesem Projekt damit beschäftigt, zu stricken und zu häkeln. Frau Gill-Habl und Frau Kunz stehen ihnen dabei helfend zur Seite. Jeder hat sich eigene Ziele gesetzt, was am Ende dieses Projektes entstehen soll. So wird zum Beispiel an Handyhüllen, Buchhüllen oder Nadelkissen gearbeitet. Als wir eine Schülerin fragten, wieso sie dieses Projekt gewählt habe, antwortete sie, dass sie mal etwas Neues ausprobieren wollte. Sie findet es außerdem gut, dass hier alle zusammen in Gemeinschaft ein Ziel verfolgen. Frau Gill-Habl bietet dieses Projekt begeistert an, da sie nach langem in der Projektwoche mal wieder etwas Praktisches machen wollte.

Marie Gregg, Felix Kühn, Lilith Imhof und Melissa Schmiedel

 

Wandern - Im Einklang mit der Natur

Mit Lautsprecherbox zogen die 21 Schüler mit den 4 Organisatoren aus der Oberstufe und Herrn Blasig morgens zum Wandern los. Während wir sie ein Stück begleitet haben, hatten wir die Gelegenheit, etwas über ihre Ziele zu erfahren. Nachdem am Vortag die Landskrone und andere Sehenswürdigkeiten besucht wurden, wandert die Gruppe heute in die andere Richtung. Wenn es das Geld erlaubt, wollen sie am nächsten Tag mit der Fähre zur Rheinaue übersetzen. Dort wollen sie dann auf den schönen Wiesen wandern gehen. Die Schüler haben dieses Projekt gewählt, weil sie sich sportlich betätigen und an der frischen Luft sein wollen. Nachdem es am Vortag mit dem eigenen Gesang nicht so gut geklappt hat, wollen die Schüler heute lieber Musik hören.

Marie Gregg, Felix Kühn, Lilith Imhof und Melissa Schmiedel

 

Zoo, Schwimmbad und Co. entdecken

Der Zauberkünstler Joko Magic bietet mit Unterstützung von Schülerin Zita, Frau Robrecht und Herr Öl den 16 abenteuerlustigen Schülern einen Ausflug in den Opel Zoo und eine Übernachtung im Gimbsheimer Freibad an. Er selbst hätte sich in seiner Mittelstufenzeit ein solches Projekt gewünscht. Jedoch wollte er neben dem lustigen und spaßigen Teil den Schülern noch etwas Lehrreiches mit auf den Weg geben. Die Teilnehmer beschäftigten sich am Montag in der Schule mit artgerechter Tierhaltung. Zur Hilfe benutzten sie iPads und schauten Filme.

Charlotta Liungman, Lisa-Marie Laubenheimer, Julian Ditzer

 

„Nix wie raus!“

Die 29 Schüler und Schülerinnen, geleitet von Frau Büchner und Frau Casper gehen mit viel Interesse gemeinsam raus in die Natur. Dort bauen sie mit Freude Tippis und aus in der Natur gefundenen Materialien Bilder. Mit guter Laune starten sie den Morgen ins Schwimmbad. Auch die Kinder überzeugt das Projekt sehr. Das Ziel des Projekts ist, den Kindern zu zeigen wie viele abwechslungsreiche Möglichkeiten es gibt draußen Spaß zu haben.

 Kaya Teker und Katrin Bootz

 

Design dein Mäppchen

Frau Schaadt die Leiterin der 20 motivierten Schüler und Schülerinnen näht sehr gerne mit ihnen an der Nähmaschine, auch die Kinder sind sehr begeistert und kommen gern in ihr Projekt. Zu Beginn lernten sie mit der Maschine sorgfältig umzugehen und diese auch korrekt zu bedienen. Dabei ist sauberes und genaues Arbeiten sehr wichtig.  

Am 21.06.18 werden die Mäppchen auch vorgestellt. Das Ziel der Gruppe ist : Jeder sollte als Endprodukt mindestens drei selbstgenähte, konzentriert erarbeitete Mäppchen haben.

Katrin Bootz

 

Klettern an der Wand und am Fels

In der Kletter-AG geleitet von Herr Ader lernen die Schüler es an der Wand am Fels zu klettern. Zuerst lernten die Schüler die Knotentechnik die nötig ist um überhaupt klettern zu können. Das wichtigste ist immer konzentriert den Partnercheck als erstes durchzuführen. Dabei wird Darauf geachtet das der Gurt sitzt und alle Seile richtig befestigt sind. Wenn der Partnercheck durchgeführt ist kann der Kletterspaß beginnen, der andere Partner sichert durchgehend mit einem Seil das an beiden Schülern befestigt ist. Oben an gekommen läutet man eine Glocke, dann seilen sich die Schüler wieder ab. Herr Ader hilft den Schülern und zeigt ihnen Tricks. Am Mittwoch gehen sie das erste Mal richtig an einem Fels klettern. Die Schüler sagen zu dieser AG ,,Es macht Spaß hier zu klettern, vielleicht kann man auch mal die Kletter-AG ausprobieren!“. Am Donnerstag ist man herzlich eingeladen mitzuklettern, man wird von den Schülern gesichert und darf auch das tolle Klettererlebnis erleben.

Belen Koch

 

Arduino (Programmieren, Elektronik)

In dem Projekt, geleitet von 2 Schülern, haben sich 26 Schüler angemeldet. Ihr Ziel ist es, die Schüler, bis Donnerstag mit dem Programmieren von Arduino vertraut zu machen. Ein weiteres Ziel der Gruppe ist es, dass die Schüler ihr Können in zweier Teams am Ende der Woche vorstellen. Die Resonanz auf das Projekt war sehr positiv und den Schülern war zu entnehmen dass es ihnen Spaß macht.

Louisa, Simon, Lucas, Michel

 

Entspann dich mal!

In dem Projekt „Entspann dich mal!“, geleitet von Frau Krämer und Frau Greve, nehmen 26 Schüler Teil. Das Ziel des Projektes ist es sich zu Entspannen und verschiedene Übungen und Einstellungen zu lernen. Der Eindruck ist sehr Entspannend und den Schülern macht es Spaß. Sie Entspannen sich nicht nur im Saal sondern gehen auch raus in die Natur (z.B. zum Rhein).

Lucas, Simon, Louisa, Michel

 

Licht- & Tontechnik

Am Projekt Licht- & Tontechnik, geleitet von Herr Rochus Wolf, nehmen 6 Schüler Teil. Das Ziel des Projektes ist es, die Schüler zu begeistern und das Theaterprojekt zu unterstützen. Sie wollen Beleuchtungstechniken kennenlernen, eine Show simulieren und das Programmieren lernen. Die Schüler sind sehr überzeugt von dem Projekt und die Arbeit macht ihnen Spaß, auch wenn es für die meisten nichts neues ist, da sie in der gleichnamigen AG sind.

Lucas, Simon, Louisa, Michel

 

Segelfliegen  

In dem Projekt Segelfliegen, geleitet vom Flugverein Oppenheim, nehmen 16 Schüler teil. Das Ziel ist es bis zum Ende der Woche den Schülern zu zeigen wie man Segelflugzeug fliegt. Sie wollen Schüler fürs Fliegen begeistern. Die Schüler finden das Projekt sehr gut und würden es nochmal wählen. Jeder Teilnehmer wird von einem Vereinsmitglied in die Luft gebracht und darf dort dann eigenständig fliegen.

Lucas, Simon, Louisa, Michel

 

Urban Skatching

In dem Projekt Urban Skatching, geleitet von Herr Weber, nehmen 25 Schüler teil. Darin versuchen die Schüler Dinge aus der Natur/- Stadt zu zeichnen. Urban Skatching gibt es seit ca. 10 Jahren und hat sich übers Internet gebildet. Die Künstler veröffentlichen ihre Kunstwerke nach dem Zeichen im Internet. Die Schüler finden das Projekt interessant denn es lockert den Zeichenstil auf und es entspricht den Erwartungen die sie an das Projekt hatten.

Lucas, Simon, Louisa, Michel

 

Yoga

Am Projekt Yoga, geleitet von Frau Frisch, nehmen 9 Schüler teil. Sie beschäftigen sich vor allem mit Atem- und Entspannungsübungen. Die Schüler die dort zum Teil unfreiwillig eingeteilt wurden stellen überrascht fest, dass Yoga auch Spaß machen kann und doch ziemlich anstrengend ist auch wenn es im ersten Moment nicht so scheint. Es wird leise entspannende Musik während den Übungen gespielt und an Materialien waren nur Sportkleidung und Yogamatten in Gebrauch.

Lucas, Simon, Louisa, Michel

 

Badminton

In dem Projekt Badminton, von Humphrey Carr und Nicklas Hogervorst, ist das Ziel die Teilnehmer zu motivieren und im Sport Badminton zu verbessern. Zuerst wird nachgeschaut was die Schüler bereits können, danach wird die Technik verbessert und diese im Spiel angewandt. Tobi D. sagte, dass es ein tolles Projekt sei und er sich schon verbessert hat und es ihm Spaß macht. Auch Benedikt B. ist derselben Meinung und sagt, dass das Badmintonprojekt Spaß macht.

Jonathan, Sebastian, Tim und Tom

 

Freie Malerei     

Bei dem Projekt der freien Malerei haben die 11 Teilnehmer bei Frau Gailus-Döring Zeit, um sich kreativ und frei zu betätigen. Die Schüler haben eine sehr konzentrierte Haltung, aber man merkt ihnen immer noch den Spaß am Malen und Zeichnen an. Man darf das malen und zeichnen auf das man grade Lust hat und das ist auch der Grund warum sich die Schüler bei dem Projekt angemeldet haben. Außerdem „muss man sich nicht stark körperlich anstrengen“, man kann sich entspannen und seiner Kreativität freien Lauf lassen. 

Jonathan, Sebastian, Tim und Tom

 

Macht Worte!

Jonathan, Sebastian, Tim und Tom

Bei dem Projekt macht Worte von Herr Bager entwickeln die 11 Schüler ihre Fähigkeiten des freien und kreativen Schreibens weiter. Die Schüler lernen wie man einen ganzen freien Text über ein bestimmtes Stichwort schreibt und lassen ihrer Kreativität freien Lauf. Viele der Schüler haben das Projekt gewählt, weil sie das Schreiben eigener Texte sehr mögen und daran haben sie in ihrem Projekt auch viel Spaß.

Jonathan, Sebastian, Tim und Tom

 

Schüler-Rallye

Bei diesem Projekt arbeiten die 14 Teilnehmer mit der Hilfe von Frau Gradel an einer neuen Schüler-Rallye für die Fünftklässler. Die Schüler-Rallye hilft den neuen Schülern sich in der Schule auszukennen und zurechtzufinden. Deshalb dachten die Schüler, dass sie die Rallye spannender gestalten wollen, damit sich die neuen Schüler dabei weniger langweile und direkt überall auskennen.

Jonathan, Sebastian, Tim und Tom

 

Skat & Doppelkopf

In dem Projekt Skat & Doppelkopf will Herr Allspach seinen 21 Schülern die Kartenspiele Skat und Doppelkopf beibringen. Die Schüler haben erkennbaren Spaß an ihrem Projekt und Herr Allspach meinte, die Schüler hätten sich schon gut verbessert und seien gute Spieler geworden. Trotzdem wollen sich die Schüler, die das Projekt aus ihrem Interesse und Spaß am Kartenspielen, noch weiter verbessern und ihre Kenntnisse erweitern.

Jonathan, Sebastian, Tim und Tom

 

Tischtennis

Das Projekt Tischtennis, welches von Herr Knab geleitet wird, hat das Ziel den Teilnehmern die Technik der Schläge beizubringen um diese danach in Spielen und in einem Turnier anzuwenden. Die 21 Schüler haben viel Spaß dabei und meinten, dass es nie langweilig wird, da es immer abwechslungsreich ist. Das Projekt hatten sie gewählt weil sie Tischtennis sehr mögen und was dazu lernen wollten. Dies ist ihnen auch gelungen und sie meinten sie hätten sich schon deutlich verbessert.

Jonathan, Sebastian, Tim und Tom

 

Ultimate Frisbee

Bei dem Projekt Ultimate Frisbee von Herr Kersting nehmen 24 Schüler teil. Das Ziel ist es den Schülern die Grundlagen und Techniken des Sports Ultimate Frisbee beizubringen und natürlich wird der Spaß ganz groß geschrieben. Die Schüler sind fit, ehrgeizig und haben Spaß daran die verschiedenen Wurftechniken zu erlernen und diese dann im Spiel anzuwenden, um mit ihrem Team zu gewinnen.

Jonathan, Sebastian, Tim und Tom

 

 

 

 

Prowo 2018

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir, das Organisationsteam der diesjährigen Projektwoche unserer Schule, möchten Euch gerne einige grundlegende Informationen zum organisatorischen Ablauf geben.

•Die Projektwoche beginnt am Montag, dem 18. Juni und endet am Donnerstag, dem 21. Juni 2018.

•Die Kernzeit an den Projekttagen ist von 7.55 bis 12.15 Uhr.

•Eine Übersicht über alle Projekte (Teilnehmende, Raumverteilung etc.) findet Ihr hier.

•Am letzten PROWO-Tag (Donnerstag, 21.06.18) besteht in der Zeit ab 10 Uhr die Möglichkeit, dass die Projekte ihre Ergebnisse präsentieren, ihre Produkte verkaufen und dass Ihr Euch gegenseitig besucht.

•In diesem Zeitfenster sind auch Eure Verwandten und Bekannten herzlich willkommen. Eine zentrale Bewirtung gibt es nicht, um den verkaufenden Projekten keine Konkurrenz zu machen.

•Jegliche Erlöse der PROWO 2018 sind abzüglich der Auslagen bzw. Beschaffungskosten am Freitag, dem 22.06.18 in der 3. und 4. Stunde im GTS-Büro (Raum 250) abzugeben und kommen unserer Schule selbst zugute.

•Am diesem Tag der Zeugnisausgabe soll in den ersten beiden Stunden die Schule aufgeräumt und gesäubert werden, um die PROWO-Spuren zu beseitigen.

•Während der PROWO 2018 sind keine spontanen Projektwechsel von Schülern gestattet!

•Bei Fragen und Problemen gibt es vor allen anderen zunächst zwei Ansprechpartner: Sonja Füger und Olaf Anthes (Tel.: 0173-9846449)

Euer Organisationsteam für unsere "PROWO 2018"

Olaf ANTHES, Sonja FÜGER, Stefanie SCHAADT, Annette ZEEH sowie die Wahlhelfer Tjark BUßMANN, Andreas HOFFMANN, Philipp MACHER


wünschen Euch eine sehr schöne PROWO 2018 und anschließend wunderbare Ferien!