Vierfacher Erfolg für die Kanutinnen und Kanuten des Gymnasiums zu St. Katharinen


Es ist ein zu schöner Sonntagmorgen mit einem Himmel wie aus blauem Porzellan, aber viel zu früh. Schlafen wäre jetzt die Alternative, der Ort ist jedoch ein anderer, nämlich das Vereinshaus des Oppenheimer Kanuvereins.

Letzte Handgriffe an den Spanngurten, mit denen die Boote auf den Hängern gesichert sind, gedämpftes Reden und dazu die vernehmliche Stimme von Herrn Eckert, der letzte Anweisungen gibt: Wer in welchem Auto zu sitzen hat, wo genau die Einstiegsstelle ist, welche Personen welches Boot besetzen.

Es ist der 6. Mai. Wer Großes will, muss also früh aufstehen. Und etwas Großes steht den 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Kanu-AG des Gymnasium zu St. Katharinen bevor: Die Wassersportfreunde aus Guntersblum haben zu der 44. Auflage ihrer Traditionsveranstaltung eingeladen. Insgesamt 158 Kanutinnen und Kanuten aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich angemeldet, um die 41 km lange Strecke auf dem Rhein paddelnd zurückzulegen, Einer- und Zweierkajaks, Canadier, ganze Paddelgemeinschaften – ein buntes Völkchen bewegt sich von Rheinkilometer 431,6 den breiten Strom hinunter, immer wieder den Fluss kreuzend, auf die vielen Frachtschiffe, Ausflugsboote, Freizeitkapitäne und Jetski-Fahrer achtgebend und dabei gegen den böigen Gegenwind anpaddelnd. Für einige unserer jugendlichen Kanutinnen und Kanuten war das eine körperliche Grenzerfahrung.

Krönender Abschluss der Veranstaltung im Bootshaus der Wassersportfreunde:

Großes Küchenbuffet für die Paddlerinnen und Paddler, dazu Grillfleisch und ein kühles Gerstengetränk – die Sportfreunde aus Guntersblum wissen, wie man zünftig feiert und die leer gepaddelten Energietanks wieder auffüllt.

Gestärkt und dekoriert machten sich die Kanutinnen und Kanuten aus Oppenheim danach auf den 9 km langen Flussheimweg, im Gepäck Platzierungen und Pokale:

 

1. Platz und einen Wanderpokal für die größte Einzelgruppe (26 Personen),

1. Platz und einen Pokal für die größte Jugendgruppe (11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer),

einen Pokal für die jüngste Teilnehmerin im Einer (Lilly Laubenheimer, 14 Jahre) und einen Pokal für den jüngsten Teilnehmer im Einer (Nick Schoeßler, 13 Jahre), der ihn bereits zum zweiten Mal in Empfang nehmen dürfte.

Gratulation an alle!!

 

Statt eines Schlusswortes: Herr Eckert hat über viele Jahre zusammen mit Herrn Widmer die Kanu-AG geleitet, hat unseren Schülerinnen und Schülern die Schönheit und die Faszination eines solchen Wassersports nahegebracht, die Naturbegegnung, die sportliche Herausforderung. Herzblut und ein großes Engagement hat Herr Eckert eingebracht, die Erfolge unserer Schülerinnen Schüler sind der Beweis für diese langjährige Arbeit.

Dafür ein ganz, ganz großes Dankeschön und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel, Uli.

In Zukunft wir die Betreuung der Kanu-AG Frau Vengurlekar übernehmen. Interessierte Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 7 sind jederzeit willkommen, und zwar montags zwischen 13.45 Uhr und 15.00 Uhr am Bootshaus des Kanuvereins am Oppenheimer Hafen (im Sommer), im Winter dann zur gleichen Zeit im Hallenbad oder der Sporthalle des Gymnasiums.