Projekttag Schüler(n) helfen

Mit großem Erfolg fand der Projekttag „Schüler(n) helfen“ für die 10. Klassen am vorletzten Schultag vor den Osterferien statt. In zehn verschiedenen Workshops wurden den 10.-Klässlern Möglichkeiten gezeigt, wie man bei Problemen oder Konflikten helfen kann.

Die Schüler konnten sich im Voraus in folgende Projekte einwählen: Depressionen, Homosexualität/Outing, Mobbing, Rassismus, psychische Gesundheit, Stress, Trennung/ Scheidung, Spielsucht, Umgang mit Trauerbewältigung und häusliche Gewalt .

Vor einem Jahr kam aus der Schülerschaft der Vorschlag, einen Projekttag anzubieten, der in Ergänzung zu der bereits an unserer Schule durchgeführten Präventionsarbeit, nicht nur den unmittelbar Betroffenen hilft, sondern auch Möglichkeiten und Hilfen aufweisen soll, wie das Umfeld den Betroffenen helfen kann. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die in ihrem Umfeld Drogenmissbrauch, einen Trauerfall in der Familie oder auch ein Outing erleben, übersteigt schließlich die Anzahl der primär Betroffenen um ein Vielfaches.

Auf dem KSV-Seminar 2015 erarbeitete dann eine Gruppe um die Schüler Dina Leber und Luca Manella den Projekttag „Schüler(n) helfen!“, der daraufhin von der SV geplant und durchgeführt wurde. Für die Workshops wurden zahlreiche Referenten aus der Region gefunden. Unser Dank gilt dem Förderkreis, der das Projekt finanziert, wir freuen uns aber auch über weitere Spenden.

Ziel ist es, den Projekttag „Schüler(n) helfen“ dauerhaft an unserer Schule mit den 10. Klassen durchzuführen. Die überwiegend positive Resonanz und das Interesse an den Themen bestätigten, wie wichtig die Präventionsarbeit ist.

Die SV