Erfolgreiche Teilnahme beim Regionalentscheid „Jugend debattiert“

Jugend debattiert heißt der große Wettbewerb, zu dessen Regionalfinale am 16.03.2016 die besten jungen Rednerinnen und Redner aus Mainz und Umgebung am Gutenberg-Gymnasium antraten, um ihr Können im Führen einer Debatte zu demonstrieren.

In zwei Qualifikationsrunden wurden die Themen „Sollen Eltern verpflichtet werden, die Computernutzungszeit ihrer Kinder zu beschränken?“ sowie  „Soll ein Mindestgewicht für Models festgelegt werden?“ debattiert. Unsere Schulvertreter Humphrey Carr und Noah Erb (beide Klasse 10b) konnten sich erfolgreich für die Finaldebatte zum Thema „Soll in Rheinland-Pfalz die verbindliche Grundschulempfehlung für den Besuch weiterführender Schulen eingeführt werden?“ qualifizieren. Aus dieser Finaldebatte mit zwei weiteren Mitstreitern ging Noah als Regionalsieger hervor. Humphrey belegte einen tollen 2. Platz. Beide sind damit für das Finale auf Landesebene am 19.04.2016 im Mainzer Landtag qualifiziert. Milena Kerz und Anna Brehm (beide Klasse 10a) wirkten beim Regionalentscheid als Jurorinnen mit. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die sie bravourös meisterten.

Jugend debattiert gibt Schülern die Möglichkeit, sich kritisch mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen, gekonnt zu argumentieren und souverän ihre Meinung zu vertreten. Das Projekt fördert somit die Bereitschaft und die Fähigkeit junger Menschen, sich gesellschaftlich und politisch zu engagieren. Der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten findet zunächst auf Schul-, Regional-, und Landesebene statt. Höhepunkt ist das Bundesfinale, bei dem die besten Debattanten aus ganz Deutschland in Berlin aufeinandertreffen. Unsere Schule nimmt zum ersten Mal am Wettbewerb teil. Umso mehr freuen wir uns über den erfolgreichen Start.

Wir wünschen Humphrey und Noah für das bevorstehende Landesfinale viel Erfolg!

Text: T. da Silva

v. l. n. r.: Milena Kerz (10a), Anna Brehm (10a), Noah Erb (10b), Humphrey Carr (10b)