Informationen zur Schulwegsicherheit

Stand April 2014

Mütter packen an

Damit es bald grünen und blühen kann arbeiteten am vergangenen Donnerstag
neun Mütter und die Schulelternsprecherin des Gymnasiums zu St. Katharinen,
Stephanie Kloos,  am Pflanzstreifen des neuen Radwegs in der Oppenheimer
Fährstraße. Mit Rechen und Hake zeigten die Frauen ihr ehrenamtliches
Engagement und bereiteten die Fläche für eine baldige Bepflanzung vor.

Nach langen und zähen Verhandlungen von rund zwei Jahren mit der Stadt
Oppenheim, der Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim, dem Landesbetrieb
Mobilität (LBM) und dem Kreis ist es dem Schulelternbeirat des Gymnasiums
zu St. Katharinen gelungen das Projekt "Fahrradweg Fährstraße“ wahr werden
zu lassen. Der bisher unbefestigte Randstreifen der Fährstraße konnte so
mit 20.000 Euro aus der Ehrenamtsförderung des Landkreises und einer Spende
über 6.000 Euro der Sparkasse Mainz gepflastert werden. "Der neue Radweg
ist ein großer Sicherheitsgewinn für unsere Kinder", stellt Kloos
zusammenfassend fest. "Es ist großartig, dass wir den Verein Oppenheim
bewegt e.V. und die Stadt Oppenheim für unser Anliegen begeistern konnten."
Rudi Baumgarten von "Oppenheim bewegt" übernahm ehrenamtlich die Bauleitung
für das 110 Meter lange und rund zweieinhalb Meter breite Projekt das jetzt
den bestehenden Radweg von Nierstein kommend in Richtung Gymnasium sinnvoll verlängert.

Allgemeine Zeitung vom 11.04.2014

 

 

Stand Dezember 2013

Liebe Eltern,in den letzten Monaten hat sich Ihr Schulelternbeirat intensiv dafür eingesetzt, dass die Verkehrssituation vor unserer Schule verbessert wurde. Nach zähen Verhandlungen ist es uns gelungen die Anzahl der Busse, die direkt vor der Schule in der Rheinstraße halten deutlich zu reduzieren und dafür die hinter der Schule gelegene Haltestelle "Fährstraße" stärker zu frequentieren. Im neuen Jahr wird, ebenfalls im Bereich der Fährstraße ein Fahrradweg entstehen, der auch unseren Schülern deutliche Verbesserungen bringen wird. Dies sind schon große Schritte für die Schulweg-Sicherheit unserer Kinder.

Dennoch ist die Rheinstraße im Bereich der Bäckerei Reuther, gerade morgens früh noch immer ein Gefahrenpunkt!

Das traurige daran ist, dass wir Eltern diese Gefahr für unsere Kinder vielfach selbst verursachen. Der SEB hat einen Plan erarbeitet, in dem wir auf die Gefahrenstellen hinweisen und werben um Verständnis und Unterstützung in den Reihen unserer Eltern.

 

Bitte fahren Sie, wenn Sie Ihr Kind morgens mit dem PKW zur Schule bringen bzw. gegen 13.00 Uhr abholen, die Schule nicht direkt an. Lassen Sie Ihr Kind schon in entfernteren Bereichen, wie z.B. dem Parkplatz vor der Emondshalle, dem P&R Bereich am Bahnhof aussteigen usw. (siehe Plan PDF). Bitte parken Sie nicht auf oder unmittelbar vor Zebrastreifen. Es ist den Kindern dadurch nicht möglich die Straße komplett einzusehen und gefahrlos zu überqueren. (Eigentlich wissen wir das ja alle nur halten sich leider einige Eltern nicht daran – traurig aber wahr!) Wir würden uns sehr freuen, wenn wir es aus eigener Kraft schaffen könnten, das Problem zu entschärfen.

 

 

PARKINFO GYM-OPPENHEIM PDF



Stand Januar 2012:
In einem, Gespräch, das der SEB angeregt hatte, wurde bei einem Ortstermin in der Fährstraße die Möglichkeit besprochen den  provisorischen Bürgersteig auf der Rheinseite in einen Fahrradweg umzuwandeln. Dadurch würde der Kreuzungsverkehr zwischen Autos und Radfahrer aus Richtung Nierstein vermieden. Außer SEB waren noch Schulleitung, Stadt und Kreisverwaltung vertreten. Sobald ein Ergebnis vorliegt, werden wir es hier berichten.