Schule ohne Rassismus

Klaus Hagemann besucht AG Schule Ohne Rassismus

Die AG Schule ohne Rassismus hat sich mit ihrem Projektpaten Klaus Hagemann getroffen. Bei gemütlicher Runde konnten die AG-Mitglieder mit dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Ideen und Anregungen sammeln. Neben spannenden Diskussionen über Alltagsrassismus und die Begegnungen mit Geflüchteten, hat die AG die Idee gehabt, einen Projekttag, ähnlich wie Schüler(n)Helfen, durchzuführen, wo sich die Schüler der 10. Klassen mit den Themen Rassismus, Zivilcourage, Fremdenfeindlichkeit, Integration etc. auseinandersetzen sollen. Das Projekt erhält die Unterstützung von Herrn Hagemann und wird in Zusammenarbeit mit der SV organisiert und durchgeführt werden.

Wer Interesse hat und sich für seine Mitschüler und Mitmenschen einzusetzen, der kann jederzeit in der AG mitmachen, sie ist offen für alle. Ansprechpartner sind Herr Kersting und Herr Bager.

Spieleabend mit Flüchtlingen

 

Die Schülerinnen und Schüler der AG „Schule ohne Rassismus“ hatten am vergangenen Donnerstag, den 25. Februar, junge Flüchtlinge aus Oppenheim und Nierstein zu einem gemeinsamen Spieleabend eingeladen.

Es war bereits die dritte Veranstaltung, die von der AG in diesem Schuljahr für Flüchtlinge organisiert worden ist. Ab 18.30 Uhr traf man sich in der Spielothek unserer Schule. Diesmal kamen zum ersten Mal auch einige der Jugendlichen, die in der neuen Unterkunft in Oppenheim betreut werden.

Gemeinsam verbrachte man den Abend bei einer Runde „Monopoly“, mit Kartenspielen, Tischfußball und einem kleinen Air-Hockey-Turnier.

Im Anschluss stießen die Jugendlichen noch  zu den Lehrerinnen und Lehrer vom Kollegensport. Gemeinsam spielte man in gemischten Teams eine Runde Basketball.

Alles in allem war es ein richtig gelungener Abend, an dem alle viel Spaß hatten. Die nächste geplante Veranstaltung ist ein Osterbasteln, das die AG „Schule ohne Rassismus“ am 14. März ab 15.00 Uhr anbietet.

Interessierte Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge, die gerne an der AG teilnehmen möchten, können sich in den Pausen bei Herrn Kersting oder Herrn Bager melden.

 

Text: P. Bager

Netzwerktreffen der Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage

Schule ohne Rassismus Netzwerktreffen mit Herrn Hagemann in Osthofen

Am 03.07.2014 fand in der Gedenkstätte KZ-Osthofen das 7. Netzwerktreffen aller rheinland-pfälzischen Schulen ohne Rassismus - Schulen mit Courage statt.

Die AG unserer Schule nahm mit acht AG- Mitgliedern sowie Frau Gradl und am Nachmittag auch Herrn Weber als Begleiter der AG daran teil.
Angeboten wurden zehn verschiedene Workshops , z.B. „Coolnesstraining“, „Bist du schwul oderwas?“ oder „Styles und Codes der Neonazi-Szene“. In Zweierteams hatten wir die Möglichkeit, jeweils zwei dieser Workshops zu besuchen und viele neue Ideen und Inspirationen für kommende Projekte an unserer Schule zu sammeln.


Zwischen den zwei Workshop-Phasen hielt Esther Bejarano, eine Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz, eine Lesung aus ihrem Buch über ihre persönlichen Erfahrungen. Ihre Erinnerungen gingen uns sehr nahe und wir sind dankbar über eine solch seltene Möglichkeit, eine Zeitzeugin gehört zu haben. Nach ihrer Lesung fühlen wir uns noch mehr in unserer Arbeit als AG gestärkt, in der unser Ziel ist mit Vorurteilen aufzuräumen, Diskriminierung jeglicher Art sowie Rassismus zu verhindern und ein Bewusstsein für die Lehren aus der deutschen Geschichte zu schaffen.


Außerdem haben wir uns gefreut, unseren Paten Klaus Hagemann wieder einmal getroffen zu haben, dessen Unterstützung eine große Bereicherung für die AG ist.

Text: Marie Deparade; Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Fahrt zur Gedenkstätte Osthofen

Am Freitag, den 6. Dezember 2013 besuchten 5 Schülerinnen unserer AG Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage wieder einmal eines der Netzwerktreffen der Gedenkstätte Osthofen. Begleitet wurden diese von Herrn Weber, welcher in enger Zusammenarbeit mit unserer Gruppe steht. Vor Ort gab es 7 Workshops, jeder durfte sich für zwei von diesen eintragen lassen, an welchem er anschließend teilnahm. Drei unserer engagierten AG-Mitgliedern nahmen an den Workshops „Bürgerbeteiligung - wie kann ich Politik beeinflussen“, sowie „Bist du schwul oder was?“ teil und zwei an „Der Sport im foulen Spiel der Rechtsextremisten“, sowie „Was Barbie und Supermann uns vorgeben“.

Für Lehrer gab es einen getrennten Workshop, in welchem das Thema Mobbing eine zentrale Rolle spielte. Das Netzwerktreffen war wie auch das Jahr zuvor sehr interessant gestaltet und äußerst lehrreich. Wir als AG nehmen sehr gerne dort teil, um Kontakte zu anderen Schulen zu knüpfen, neues Wissen dazuzugewinnen und im stetigen Austausch und Kontakt mit der Gedenkstätte zu bleiben.

Text: Alina Schneider

  • Besuch in Osthofen

Aktion der AG Schule ohne Rassismus

Am 1. und 3. Juli 2013 wurden für einzelne Klassen der 5. und 6. Jahrgangsstufe Projekttage zum Thema Rassismus/Diskriminierung und Courage von uns, der AG Schule ohne Rassismus, veranstaltet. Hierbei sollten die Schüler für beide Themen, die seit der offiziellen Verleihung zur "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" zu den Grundsätzen unseres Gymnasiums zählen, sensibilisiert werden.

Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler anhand von spielerischen Beispielen, was Rassismus wirklich ist, wie man damit umgeht und anderen in Situationen hilft, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen.

Das Feedback war durchgehend positiv und die Kinder hatten viel Spaß. Für alle anderen jetzigen 5. Klassen wird dieser Aktionstag im nächsten Schuljahr noch folgen. Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen und freuen und auf weitere Aktionen und Projekte.


Text: Michelle Metz, AG Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage


Schule ohne Rassimus - Schule mit Courage am Schulfest

Anlässlich unseres Schulfest am 4. Mai 2013 wurde dem Gymnasium von Herr MdB Klaus Hagemann die Urkunde "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" überreicht. Damit eine Schule diese Auszeichnung erhält, müssen mindestens 70 % der Schülerinnen und Schüler, aber auch die Kollegen, eine Selbstverpflichtung unterschreiben. Zum Thema Ausgrenzung und Rassismus nehmen wir auch an anderen Veranstaltungen teil, s. die Fahrt nach Osthofen.

Bilder vom Schulfest

Bilder von der Urkundenüberreichung
Bilder von Herrn Weber
Schule ohne Rassismus


und Frau Besant