1. Platz für die 6b im Wettbewerb "Mathematik ohne Grenzen"!

Am 23. Mai 2016 fand in der Staatskanzlei Mainz die offizielle Preisverleihung von "Mathematik ohne Grenzen junior" statt.

Die Klasse 6b unserer Schule hat von 94 teilnehmenden Klassen der Region Rheinhessen - Mainz den ersten Platz belegt. Sie teilt sich diesen mit einer 6.Klasse aus dem Hochbegabten-Zweig vom Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim . Im  Beisein vom Ersten Kreisbeigeordneten Adam Schmitt des Landkreises Mainz-Bingen überreichte Wettbewerbsleiterin Christine Wolf der Klasse den ersten Preis: eine Klassenreise in das Mathematikum in Gießen. 

Dr. H. Förster

Über „Mathematik ohne Grenzen“


Mathematik ohne Grenzen ist ein internationaler Wettbewerb, der Schülerinnen und Schüler weltweit für Mathematik begeistern will. Er wurde 1989 in Straßburg ins Leben gerufen und wird inzwischen in 30 Ländern durchgeführt. Rechenfertigkeit, fächerübergreifendes Denken und Teamgeist sind das Markenzeichen des Wettbewerbs. Es konkurrieren nicht einzelne mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler, sondern ganze Schulklassen. Sie müssen innerhalb von 90 Minuten je nach Altersstufe bis zu 13 Aufgaben im Team lösen. Eine Aufgabe verlangt eine verbale Erklärung als Lösung und wird in den Fremdsprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch gestellt und muss in einer dieser bearbeitet werden. Insgesamt nahmen in diesem Jahr rund 250.000 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teil.

 

Quelle: http://www.schott.com/german/news/press.html?NID=com4686

Mathematik ohne Grenzen 2015

Klasse 6f des Gymnasiums zu St. Katharinen belegt erneut den ersten Platz bei „Mathematik ohne Grenzen – Junior“

Insgesamt 12 Klassen der Orientierungsstufe unserer Schule haben den internationalen Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen - Junior“ 2015 absolviert. Dabei hat sich die Klasse 6f mit Teamgeist und Intelligenz unter 103 teilnehmenden Klassen von 19 Schulen unserer Region den ersten Platz der 6. Jahrgangsstufe erkämpft. Bemerkenswert daran ist, dass diese Klasse bereits im vergangenen Jahr als 5f den ersten Platz belegt hatte.

Zur Siegerehrung waren die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Frisch und ihrem Mathematiklehrer Herrn Plag bei der Schott AG in Mainz eingeladen, wo sie ihren Preis – einen Ausflug ins Mathematikum in Gießen – überreicht bekamen.

Auch die anderen Klassen unserer Schule haben gut abgeschnitten und einen Podestplatz teilweise nur knapp verfehlt.

Text: J. E. Plag

Pressemitteilung zum Wettbewerb

07.05.2015, SCHOTT AG, Mainz

SCHOTT kürt die besten Mathematikklassen

6.500 Schülerinnen und Schüler nahmen am Regionalwettbewerb Mainz-Rheinhessen „Mathematik ohne Grenzen“ teil

Im Rahmen von zwei Feierstunden bei der SCHOTT AG in Mainz wurden die Preisträger aus der Region Mainz-Rheinhessen des internationalen Schulklassenwettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen 2015“ ausgezeichnet. Im Juniorwettbewerb belegten die Klasse 5d des Rabanus-Maurus-Gymnasiums in Mainz und die Klasse 6f des Gymnasiums zu St. Katharinen in Oppenheim die ersten Plätze. Im Wettbewerb für die Klassen 9 und 10 und die Jahrgangsstufe 11 gingen die Klasse 10a des Rabanus-Maurus-Gymnasiums in Mainz und der Mathematik-Leistungskurs 11/1 des Gauß-Gymnasiums in Worms als Sieger hervor. Der beste Grundkurs aus der Jahrgangsstufe 11 kommt vom Gymnasium Nieder-Olm (Grundkurs Mathematik 11/4), die beste berufsbildende Schulklasse von der Berufsbildenden Schule BBS 1 in Mainz (Klasse BGY E14). 266 Klassen und Kurse mit rund 6.500 Schülerinnen und Schülern von 42 Schulen aus Mainz und der umliegenden Region bis Alzey, Worms, Ingelheim und Bad Kreuznach nahmen in diesem Schuljahr an dem internationalen Mathematikwettbewerb für Schulklassen teil. Mit der Deutschen Schule Thessaloniki in Griechenland und der German International School of Silicon Valley in Mountain View, Kalifornien / USA, beteiligten sich darüber hinaus zwei Auslands-schulen. Unter den sieben regionalen Wettbewerben in Rheinland-Pfalz verzeichnete der Regionalwettbewerb Mainz-Rheinhessen die höchste Teilnehmerzahl.  Bei den Siegerehrungen, die auf zwei Veranstaltungen aufgeteilt wurden, hoben Manuel von Vultejus, Leiter Aus- und Weiterbildung der SCHOTT AG, Gabriele Lapport und Dr. Rolf Kilian, Rheinland-Pfalz-Koordinatorin bzw. Deutschland-Koordinator für Mathematik ohne Grenzen, sowie die regionalen Wettbewerbsleiterinnen Christine Wolf vom Gymnasium am Römerkastell in Alzey (für die Klassen 5 und 6) und Tanja Holzhäuser vom Rabanus-Maurus-Gymnasium Mainz (für die Klassen 9 und 10 und die Jahrgangsstufe 11) die Bedeutung der Mathematik für das spätere Berufsleben hervor und würdigten die engagierte Leistung der Teilnehmer. Das kurzweilige Programm der beiden Feierstunden mit rund 500 Schülerinnen und Schülern wurde abgerundet durch mathematische Festvorträge von Prof. Dr. Manuel Blickle von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und von Juliane Grannemann, Fachleiterin Mathematik am Studienseminar in Mainz, sowie durch Gesangs- und Musikbeiträge von Schülern des Frauenlob-Gymnasium in Mainz. Neben SCHOTT als Ausrichter und Gastgeber der Siegerehrungen unterstützten auch mehrere Unternehmen, Banken und Organisatio-nen aus der Region sowie die Universität Mainz und der Landkreis Mainz-Bingen den Wettbewerb mit attraktiven Preisen für die Siegerklassen.

Mathematik ohne Grenzen

Der Wettbewerb Mathematik ohne Grenzen bietet den Schülern spannende mathematische Fragestellungen und fördert den Teamgeist, denn es ist ein Klassenwettbewerb. Die Schüler müssen sich selbst organisieren und die Aufgaben in Gruppen lösen, sodass sie am Ende zu jeder Aufgabe genau eine Lösung abgeben können. Es kommt also auf Teamarbeit und den Einsatz der gesamten Klasse an.

An diesem internationalen Wettbewerb, der weltweit am gleichen Tag durchgeführt wird, beteiligt sich auch unsere Schule mit Klassen aus den Jahrgangsstufen 5/6 und 10/11 und ist hierbei häufig auf den vorderen Plätzen vertreten.