Sport am ST. KATHARINEN - Eine Lange Tradition

„In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist – mens sana in corpore sano“, eine alte Weisheit, die gerade in der heutigen Zeit mit zunehmenden Zivilisationskrankheiten durch Bewegungsmangel und falscher Ernährung an Bedeutung gewinnt.

 

Ein pädagogischer Auftrag, den das St. Katharinen Gymnasium unter schwierigsten Bedingungen immer im Blick behielt.

 

So fand früher, als das Gymnasium noch im heutigen Weinbaumuseum beheimatet war,  Sport oder besser „Leibeserziehung“ unter widrigen Bedingungen, entweder in einem großen Klassensaal oder meist auf dem Turnacker, nahe der Landskronruine, unter freiem Himmel statt.

 

Doch mit dem Umzug des Gymnasiums 1966 in das sogenannte Unterfeld ergaben sich für die körperlichen Ertüchtigungen ganz andere Möglichkeiten. Neben einer großen Turnhalle standen den Schülerinnen und Schülern eine Gymnastikhalle und ein Lehrschwimmbecken zur Verfügung. Weiterhin war ein Hartplatz für Leichtathletik und Fußball vor Ort und nicht zu vergessen das angrenzende Oppenheimer Wäldchen für Trimm-Dich-Läufe jeder Art.

 

Mit den Olympischen Spielen 1972 in München wurden auch den Schülerinnen und Schülern bei „Jugend trainiert für Olympia„ die Möglichkeit gegeben, sich mit anderen Schulen in den verschiedenen Sportarten zu messen.

Das St. Katharinen Gymnasium war von Anfang an dabei und stellte in den Sportarten Basketball, Leichtathletik und Schwimmen mehrfache Landessieger, die dann beim Bundesfinale in Berlin gute Platzierungen erreichten. Im Jahre 2002 gelang es sogar der Jungen-Schulmannschaft im Basketball (WK III ) unter 16 Bundesländern den 3. Platz zu belegen. Ihre Bronzemedaille wurde damals von der Schulgemeinschaft entsprechend gefeiert.

In diesem Zusammenhang muss man die gute Kooperation mit den umliegenden Vereinen (TV Oppenheim, FSV Oppenheim, Kanuclub Oppenheim, TC Landskron, TV Dienheim, TV Bodenheim) erwähnen, die durch ihre vielfältige Unterstützung eine gezielte Vorbereitung für die doch sehr leistungsorientierten Wettkämpfe  ermöglichen.

 

Durch die großen Umbauten im neuen Jahrtausend zeigt sich das Gymnasium im Sportbereich hervorragend gerüstet, was sich durch zahlreiche Erfolge zum einen im Fußball (Mädchen Landesfinalisten beim Fritz-Walter-Cup 2008,2009,2010,2011) und in der Leichtathletik (Mädchen Landesfinale JtfO 2009,2010 WK II) und dieses Jahr sogar Landessieger in WK I Mädchen belegen lässt.

Auch Basketball, Handball, Tennis und Golf sind wieder bei „Jugend trainiert für Olympia (JtfO)“vertreten.

 

Auch die neuen Sport-Leistungskurse, seit 2006 als Wahlmöglichkeit für die Oberstufe, wissen die gute Ausstattung zu schätzen, was die steigenden Schülerzahlen in den Kursen widerspiegeln.

 

Der Sport zeigt sich in der Schullandschaft zu St. Katharinen neben dem normalen Sportunterricht auf vielfältige Weise:

Zum einen das jährliche Orientierungsstufenturnier für unsere 5. und 6. Klassen, wo im Fußball, Basketball, Hockey und Orientierungslauf im Wäldchen die sportlichste Klasse ermittelt wird. Oder Spielturniere für die Mittelstufe und natürlich die alljährlichen Lehrer-Schüler-Spiele im Volleyball, Basketball und Fußball, nach Herausforderung durch die Abiturienten, werden von Schülern und Lehrern mit Begeisterung verfolgt.

 

So bleibt zu hoffen, dass die alte Weisheit „Harmonie von Geist und Körper“ weiterhin von der Schulgemeinschaft des St. Katharinen Gymnasiums im Auge behalten wird.