Der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am 7. Dezember 2016

Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs s. u.

Am Mittwoch, den 7.12.16 habe ich in der Schulbibliothek des Gymnasiums Oppenheim vorgelesen. Dort ging es um den Schulentscheid eines Vorlesewettbewerbs.

Am Morgen war ich noch nicht so aufgeregt. Klar hatte ich Zweifel, aber meine Eltern sprachen mir Mut zu und sagten: „Das schaffst du!“. Als ich auf dem Weg zur Schule war, wurde ich immer angespannter, doch auch meine Freundin machte mir Mut.

Dann wurde ich in die Bibliothek gelassen. Ich setzte mich mit Milena und ihren Freundinnen an einen Tisch. Auch Milena drückte mir die Daumen. Der Wettbewerb sollte gleich anfangen und Fr. Füger, ein Jurymitglied und eine Lehrerin des Gymnasiums, fragten mich und alle anderen nach ihren Namen. Da klopfte es an dem Fenster der Bibliothek. Es war meine Klasse, die 6c. Alle zeigten mir einen Daumen nach oben, probierten mir etwas zu sagen und machten aufmunternde Gesten. Es war schön zu wissen, dass die Klasse hinter mir steht und mir Glück wünscht. Doch irgendwann mussten sie in ihre erste Stunde und der Wettbewerb fing an.

4 Klassensieger lasen vor mir und zwar ziemlich gut! So wurde ich noch nervöser. Dann war ich dran; eine kurze Zusammenfassung vom Buch, das ich danach vorlesen wollte und dann ging es los. Meiner Meinung nach klappte das ziemlich gut. Alle anderen lasen auch noch vor, eine kurze Pause und dann kam der Fremdtext dran. Nun war ich beruhigter. Trotzdem machte ich ein paar Fehler. Als alle anderen fertig waren, sollten wir herausgehen, damit die Jury sich beraten konnte. Ich rechnete nicht damit, dass ich gewinnen würde.

Kurz darauf wurden wir wieder rein gerufen. Eine Frau, deren Namen ich leider nicht mehr weiß, erklärte, dass alle sehr gut gelesen hätten und sich die Jury einen Junge und ein Mädchen ausgesucht hätte. In dem Moment dachte ich: „ Na toll!“, denn im Raum befanden sich 5 Mädchen. Als die Frau dann meinen Namen aufrief, konnte ich das kaum glauben und habe mich riesig gefreut! Auch ein Junge, namens Lukas, hat gewonnen. Ich hätte es allen anderen auch gegönnt, denn alle haben super gelesen. Doch natürlich freue ich mich, dass ich es geschafft habe! Daraufhin bekamen Lukas und ich einen Schokoladennikolaus, eine Urkunde und ein Buch und alle Klassensieger stellten sich für ein Foto auf.

Als das fertig war, kamen meine besten Freunde und gratulierten mir. Ich fand es schön, dass sie sich so mit mir gefreut haben. Später gratulierten mir auch viele andere aus der Klasse. Trotz der Mathematikarbeit, die ich danach geschrieben habe, war das ein toller Tag!

Kathrin Scholtes, 6c

 

 

Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs

hintere Reihe, von links nach rechts: Miriam Lobe, Kathrin Scholtes, Lucas Gottschling, Maximilian Barth
vordere Reihe, von links nach rechts: Amelie Brill, Fanny Früauff, Max Seidel, Johanna Felber

 

 

 

Wer liest, gewinnt

Lesen ist nicht nur Schlüssel zur Bildung, es macht schlicht Freude. Der alljährlich stattfindende Vorlesewettbewerb will diese Freude vermitteln. Seit 1959 schon wird er vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerichtet. Seit 54 Jahren nehmen also jedes Jahr 620 000 Kinder der sechsten Jahrgangsstufe, 7500 Schulen, 650 Buchhandlungen, Bibliotheken und Kultureinrichtungen teil. Seit 1975 steht er zur Untermauerung seines Wertes unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Selbstverständlich nimmt auch das Gymnasium zu St. Katharinen jährlich am Vorlesewettbewerb teil, um vor allem die sprachlichen und sozialen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler zu stärken. Textverständnis, Eigenständigkeit und Medienkompetenz werden durch die selbstständige Buchauswahl und die intensive Vorbereitung erweitert. Das Sprechen vor Publikum fördert das Selbstbewusstsein, die Präsenz und die Kommunikationsfähigkeit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie lernen zugleich das aktive Zuhören und steigern ihr Konzentrationsvermögen. In den Wettbewerbsveranstaltungen begegnen sich lesebegeisterte Kinder und lernen die Vielfalt der aktuellen und klassischen Jugendliteratur kennen. Schon der Klassenentscheid fördert die Lesemotivation der Kinder durch die selbstständige, intensive und kreative Beschäftigung mit Büchern.

Im Oktober und November 2015 ermittelten die Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer der 6. Klassen die Klassensiegerinnen und Klassensieger. Folgende Schülerinnen haben in ihren Klassen gewonnen:

 

Karolina Neuwerth Klasse 6a (Frau Kunz-Henrich)

Hannah Braunbeck Klasse 6b (Frau Scheidt)

Katharina Loppe Klasse 6c (Frau Kolter)

Antonia Adomschent Klasse 6d (Frau Gradl)

Jessica Schwarz Klasse 6e (Frau Certa)

Alena Kunze Klasse 6f (Herr Behrendt)

Marie Ferdinand Klasse 6g (Frau Grünsfelder)

Celine Klein Klasse 6h (Frau Schreiner)

 

Beim Vorlesewettbewerb geht es darum, einen Text allein mit der Stimme als Ausdrucksmittel zum Leben zu erwecken. Entscheidend für die Bewertung ist, inwieweit es dem Kind gelingt, sein Publikum zu erreichen. Am 4. Dezember 2015 konnten die Klassensiegerinnen ihre Vorlesefähigkeiten im Schulentscheid unter Beweis stellen. Alle beeindruckten die Jury.

Am überzeugendsten präsentierten sich Celine Klein und Katharina Loppe. Sie sind die diesjährigen Gewinner im Schulentscheid und vertreten unsere Schule auf der nächsten Ebene des Vorlesewettbewerbs. Die Schulgemeinschaft gratuliert aufs Herzlichste und drückt alle Daumen für den Kreisentscheid im Frühjahr 2016.

Dr. Sigrid Gailus-Döring
Fachschaft Deutsch

 

 

Die beiden Gewinnerinnen im Schulentscheid
Die Gewinnerinnen im Schulentscheid

Unsere Preisträger beim Vorlesewettbewerb in Ingelheim

Die Preisträger des Vorlesewettbewerbs

Beim diesjähren Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs am 20. Februar 2015 in Ingelheim haben Christina Bockius (Klasse 6h) den 1. Platz und Jannik Walter (Klasse 6a) den 3. Platz belegt. Wir gratulieren unseren Preisträgern zu ihrem Erfolg!

A. Krisam

Vorlesewettbewerb Deutsch

Seit vielen Jahren schon nehmen wir am jährlich stattfindenden und vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerichteten Vorlesewettbewerb der 6. Jahrgangsstufe teil, um vor allem die sprachlichen und sozialen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler zu stärken. Textverständnis, Eigenständigkeit und Medienkompetenz werden durch die selbstständige Buchauswahl und die intensive Vorbereitung erweitert. Das Sprechen vor Publikum fördert das Selbstbewusstsein, die Präsenz und die Kommunikationsfähigkeit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie lernen zugleich das aktive Zuhören und steigern ihr Konzentrationsvermögen. In den Wettbewerbsveranstaltungen begegnen sich lesebegeisterte Kinder und lernen die Vielfalt der aktuellen und klassischen Jugendliteratur kennen. Schon der Klassenentscheid fördert die Lesemotivation der Kinder durch die selbstständige, intensive und kreative Beschäftigung mit Literatur.