Jugendmedienschutz

Die digitalen Medien sind ein fester Bestandteil unseres Alltags geworden. An ein Leben ohne PC und Smartphone erinnern sich inzwischen nur noch die wenigsten, zumal auch unter den Eltern gegenwärtig ein Generationenwechsel hin zu den „digital natives“ stattfindet - was die Dringlichkeit der Vermittlung von Medienkompetenz eher noch verstärkt. Hinzu kommt, dass sich der technische Wandel auf diesem Gebiet schneller vollzieht als unser Nachdenken über die Chancen und  Risiken.

Mit der Dominanz mobiler Endgeräte hat sich die Grenze zwischen Zeiten und Räumen aufgelöst: Zuhause und Arbeitsplatz, Privates und Öffentliches sind im digitalen Zeitalter miteinander verschmolzen. Die Veränderungen im sozialen Umgang sind inzwischen unübersehbar und nicht immer positiv.

Der Schule steht hier vor einer wichtigen pädagogischen Aufgabe, zumal die Mediennutzung zum Repertoire eines zeitgemäßen Unterrichts gehört.

Die Vermittlung von Medienkompetenz gehört deshalb zum pädagogischen Programm unserer Schule. Sie wird auf vielfältige Weise wahrgenommen, im Einzelnen durch

- Anwendung fachgebundener Lernsoftware,

- Anleitung zu zielgerichteter Internetrecherche,

- Einübung von Präsentationstechniken,

- medienpädagogische Projekte für Schüler,

- Elternabende.

Ansprechpartner ist der Jugendmedienschutzbeauftragte Dirk Alpermann