Präventionsarbeit

Suchtprävention

Sucht ist ein komplexes Phänomen, Suchtprobleme sind tief in unserer Gesellschaft verwurzelt - jede und jeder von uns hat etwas, worauf er/sie nicht verzichten will. Prävention setzt deshalb lange vor der Frage nach der Meidung süchtig machender Substanzen an. Sie ist eng verbunden mit der Frage, was Glück ist, wie Leben gelingt – und wie man dahin gelangt, ohne sich selbst und anderen etwas vor zu machen.

 

Ziel der Suchtprävention an unserer Schule ist die Schaffung einer präventiven Struktur, in der das Kollegium, die Schulleitung, die Stufenleitungen, die SV, der Schulelternbeirat sowie externe Partner (Jugendhaus, Beratungszentrum Oppenheim) zusammengefasst sind.

 

Die Inhalte der präventiven Arbeit an unserer Schule sind vielfältig. Sie erfolgt u.a. im Rahmen von

- erlebnispädagogischen Angeboten (Klettern, Kanufahren),

- Projekttagen im Jugendhaus Oppenheim,

- dem Projekt „MaiStep“,

- unterrichtsbezogenen Projekten.

 

Für Eltern der Mittelstufe werden darüber hinaus themenbezogene Elternabende angeboten:

 

  • Voll peinlich – Reizthema Pubertät
  • Leben extrem – Rund um das Phänomen „Sucht“
  • Spieglein, Spieglein an der Wand – Über Schönsein, Zugehörigkeit und Selbstwertgefühl
  • suche@leben.de – Über Sein und Vernetztsein
  • Ausgegrenzt – Mobbing (nicht nur) in der Schule

 

 

Ansprechpartner ist der Beauftragte für Suchtprävention Dirk Alpermann

Kontakt: dalpermann(at)gym-oppenheim.de

 

 

 


Kinder stark machen

Kanufahrten
Kletterprojekte